Fluoride, Kinderzahnpasta, Kariesvermeidung, Zahnschutz, Zahnarzt, Koblenz, Metternich, Lay

Neue Empfehlung: Deutlich mehr Fluorid

Für Kinderzahnpasten haben drei deutsche Fachgesellschaften neue Empfehlungen beschlossen: Laut den Experten soll ab dem Durchbruch des ersten Zahnes Kinderzahnpasta mit 1.000 ppm Fluorid zweimal täglich in reiskorngroßer, ab dem zweiten Geburtstag in erbsengroßer Menge verwendet werden. Alternativ kann bis zum zweiten Lebensjahr eine Zahnpasta mit 500 ppm Fluorid in erbsengroßer Menge verwendet werden. Der Begriff ppm Fluorid ist eine Mengenangabe und steht auf der Tube Kinderzahnpasta drauf. Anlass für die Empfehlung ist die Tatsache, dass der Kariesrückgang im Milchgebiss im Vergleich zu den bleibenden Zähnen deutlich geringer ausfällt. Details nachlesen unter: dgz-online.de/dgkiz-meets-dgz-pressebereich

Besserer Schutz für die Milchzähne

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT


Drucken